Zum Inhalt
Schritt 1

Die Ausgangssituation analysieren

Bevor Sie ein Konzept entwickeln, nehmen Sie sich kurz Zeit, die Ausgangssituation zu analysieren. Folgende Fragen unterstützen Sie dabei:

  • Um welchen Typ von Veranstaltung handelt es sich? (Vorlesung, Seminar, Übung)
  • Welche Lernziele stehen im Vordergrund?
  • Wie viele Stu­die­ren­de nehmen voraus­sicht­lich an der Lehr­veran­staltung  teil?
  • Welche technischen Rahmenbedingungen haben Sie? Über welche technische Ausstattung verfügen die Studierenden vermutlich?
In weiß und gelb gehaltene Gegenstände für die Organisation: Tablet. Büroklammern, Schere, Smartphone, Notizblock, Uhr, Tastatur, Post-It, Thesafilm, Lineal. © DimaBaranow​/​Shotshop.com
  • Über welche Erfahrungen in E-Learning verfügen Sie und Ihre Studierenden?
  • Welche Materialien haben Sie bereits? Welche weiteren Materialien sind vorhanden? Gibt es offene Onlinekurse zu Ihrem The­ma? Gibt es Bildungsmaterialien mit offener Lizenz (sog. Open Educational Resources – OER), die Sie kostenfrei verwenden können? Eine Suchmaschine kann hilfreich sein.

Weitere Hinweise

Versuchen Sie nicht, die Präsenzlehre online zu imitieren.
Virtuelle Präsenzkurse – also ganze Vorlesungen oder Seminare live online zu halten – ist nur in wenigen Fällen sinnvoll. Sinnvoller ist es, die Studierenden durch Materialien und Aufgaben im Selbststudium anzuleiten und ergänzend dazu in kleinen Dosen virtuelle Präsenztermine zu planen.

Unter den aktuellen Bedingungen gilt: Keep it simple!
Beginnen Sie nicht mit der Konzeption von komplexen Webinar-Szenarien, die technisch aufwändig sind. Suchen sie pragmatische Ansätze, die Sie im Laufe der Zeit verfeinern und ausbauen können. Eine unter Hochdruck entwickelte digitale Lehre kann nicht alle Mög­lich­keiten ausschöpfen. Ein pragmatischer Ansatz bietet dagegen die Chance, laufend das Feedback Ihrer Studierenden einzuholen, mit ihnen zu reflektieren und Ihre Veranstaltung im Laufe der Zeit zu verbessern. Unter Umständen bietet es sich sogar an, gemeinsam mit den Studierenden digitale Lehr-Lern-Szenarien weiterzuentwickeln.

Erläutern Sie am Anfang der Veranstaltung klar die Bedingungen.
Wo finden die Studierenden die Materialien, welche Fristen gelten für Aufgaben? Machen Sie die Lernziele der Veranstaltung transparent und erläutern Sie auch, wofür die Studierenden selbst verantwortlich sind. Und schließlich: Sagen Sie klar, wie und wann die Studierenden mit Ihnen in Kontakt treten können. Gehen Sie sicher, dass alle technisch „an Bord“ sind. Planen Sie dabei ein, dass dies sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt als der Start einer herkömmlichen Veranstaltung.

Das Ergebnis der Untersuchung der Ausgangssituation dient als Basis für das Grobkonzept Ihrer Lehr­veran­staltungen.

Weiter zu Schritt 2

Das Grobkonzept entwickeln

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.