Zum Inhalt
Schritt 3

Die Ver­an­stal­tung planen

Im dritten Schritt geht es darum, Ihre Ver­anstalt­ung Schritt für Schritt zu planen. Legen Sie einen didaktischen Plan, eine Art Drehbuch für Ihre Online-Lehre fest. In allen Leitfäden und Emp­feh­lungen wird eine überwiegend asynchrone Lehrstrategie – ergänzt um einige wenige synchrone Elemente – empfohlen.

Eine 1:1-Über­tra­gung von Präsenzlehre in eine Videokonferenz funktioniert in der Regel nicht. Entscheiden Sie daher, welche Anteile Ihrer Lehr­ver­an­stal­tung synchron erfolgen sollen und welche Anteile besser asynchron durch Videos, Texte oder Aktivitäten auf Moodle oder Confluence umgesetzt wer­den.

Grundlegende Prinzipien

Interaktiv lernen

Austausch und Interaktion der Stu­die­ren­den sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg in der Online-Lehre. Damit sich eine Beziehung zu Ihren Stu­die­ren­den und zwischen den Stu­die­ren­den un­ter­ei­nan­der entwickeln kann, ist Ihre Kreativität gefragt. So kön­nen sich die Stu­die­ren­den in Lehr­ver­an­stal­tun­gen mit einer Teilnehmerzahl unter 20 Personen in ei­nem Forum zum Beispiel mit ei­nem Bild und ein paar Daten zu ihrer Person vorstellen. Alternativ kön­nen die Stu­die­ren­den einen Podcast oder ein Video erstellen, in dem sie sich vorstellen, und auf Moodle in ein Forum hochladen. Auch ein Partnerinterview per Telefon funktioniert technisch einwandfrei und schafft ein Gefühl von sozialer Eingebundenheit.

Klarheit

Dass Sie Ihre Erwartungen an die Stu­die­ren­den klar formulieren, ist in Online-Kursen noch wichtiger als in der Präsenzlehre. Klare Instruktionen, was die Stu­die­ren­den bis wann, wo und in welcher Form einreichen sollen, sind ein wichtiger Bestandteil in der Online-Lehre, da zeitnahe Nachfragen und ein "Nachsteuern" schwieriger sind als in der Präsenzlehre. Außerdem helfen Routinen den Stu­die­ren­den, den Überblick über Ablauf und Erwartungen zu behalten.
Erläutern Sie daher am Anfang der Ver­an­stal­tung klar die Bedingungen. Wo finden die Stu­die­ren­den die Ma­te­ri­alien, welche Fristen gelten für Aufgaben? Machen Sie die Lernziele der Ver­an­stal­tung transparent und erläutern Sie auch, wofür die Stu­die­ren­den selbst verantwortlich sind. Und schließlich: Sagen Sie klar, wie und wann die Stu­die­ren­den mit Ihnen in Kontakt treten kön­nen.

Online-Sozialisation

Voraussetzung für einen gelungenen Lernprozess ist, dass Ihre Student/inn/en technisch „an Bord“ sind. Neue Kommunikationswege und digitale Formate müssen sich erst einspielen. Das heißt, dass Sie die Stu­die­ren­den vor/zu Beginn der Lehr­ver­an­stal­tung über die genutzte(n) Lernplattform(en) und di­gi­ta­len Tools in­for­mie­ren sollten. Planen Sie eventuell ent­spre­chende Zeiten ein, in denen sich Stu­die­ren­de mit den di­gi­ta­len Werkzeugen vertraut ma­chen kön­nen, bevor sie in die inhaltliche Ar­beit einsteigen. Wenn Sie komplexere Tools nut­zen, sollten Sie Anleitungen zur Ver­fü­gung stellen.

Denken Sie daran: Ihre Ver­an­stal­tung ist nicht die Einzige, die die Stu­die­ren­den in einer di­gi­ta­len Lehr- und Lernumgebung ab­sol­vie­ren. Und vermutlich findet jeder/jede Lehrender/Lehrende seine ganz eigene Lö­sung!

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.