Zum Inhalt
Abläufe planen

Exemplarische Lehr- und Lernszenarien

Projektbasiertes Lernen

Phase 1: Die synchrone Online-Sitzung

Sie starten mit einer synchronen Online-Sitzung (beispielsweise mit Zoom) in das projektbasierte Lernen.

Diese beginnt typischerweise mit einer Vorstellungsrunde, damit Sie die Studierenden kennen lernen und die Studierenden Sie.

Danach führen Sie in das Thema ein und stellen die Aufgaben für die Studierenden vor. Es folgt eine Erläuterung des Veranstaltungsablaufs und eine technische Einführung. Welche Tools werden genutzt? Welche Ausstattung sollten die Studierenden haben?

Danach bilden die Studierenden Gruppen und tauschen sich zur Aktivierung des Vorwissens und zum Kennenlernen zu ausgewählten Fragestellungen in Breakout-Räumen aus.

Phase 2: Die Gruppenarbeit

Die Studierenden erarbeiten ihre Projektidee kollaborativ auf Confluence und entscheiden sich, wie die Projektgruppe kommunizieren wird (Forum, Chat, WhatsApp).

Das entsprechende Lehrmaterial stellen Sie auf Moodle bereit.

Durch eine regelmäßige Online-Sprechstunde halten Sie Kontakt zu Ihren Studierenden und besprechen Fragen und Probleme.

Phase 3: Peerfeedback & Weiterarbeit

Mithilfe eines Bewertungsschemas werden von den Studierenden Kommentare zu den Projektentwürfen auf Confluence erstellt.

Basierend auf diesem Feedback arbeiten die Gruppen weiter an ihren Projekten.

Phase 4: Die synchrone Online-Sitzung zum Abschluss

Zum Abschluss des ersten Meilensteins reflektieren die Studierenden den Prozess der Gruppenarbeit.

Sie als Lehrende/r geben Feedback und fassen die Ergebnisse zusammen.

Danach folgen eine abschließende Frage- und Antwortrunde und der Ausblick auf den nächsten Meilenstein.

Exemplarischer Ablauf "Projektbasiertes Lernen"

Übung

Phase 1: Selbststudium

Die Übung beginnt mit einer Selbststudienphase der Studierenden auf Moodle.

Sie als Lehrende/r stellen dafür die Folien, Texte oder Videos für den theoretischen Input, bzw. zur Wiederholung, in Ihren Moodle-Kurs ein.

Außerdem erstellen Sie Aufgaben für die Studierenden in H5P.

Um den Studierenden eine Gelegenheit zu geben, Fragen zu Lernmaterial und Ablauf der Selbstlernphase zu stellen, empfiehlt es sich ein Forum in Ihrem Moodle-Kurs einzurichten.

Phase 2: Selbststudium mit Peerfeedback

In dieser Selbstlernphase bearbeiten die Studierenden schon komplexere Aufgaben, die Sie zum Beispiel als Arbeitsblatt in Moodle hochladen.

Die Studierenden bearbeiten diese Aufgaben und laden die Ergebnisse über die Aktivität "Gegenseitige Beurteilung" auf Moodle hoch.

Die Studierenden korrigieren dann gegenseitig die Lösungen der Aufgaben.

Phase 3: Lehrendenfeedback

Sie als Lehrende/r sammeln die wichtigsten Fehler der Aufgabenlösungen und posten diese im Forum oder stellen diese als Screencast (Bildschirmvideo) mit Audiokommentar (5-7 Minuten) am Ende jeder Woche mit Lösungshinweisen vor.

Exemplarischer Ablauf einer Übung

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.