Zum Inhalt
Barrierefreie Aufzeichnungen

PowerPoint

 Wenn Sie einige wenige Regeln beachten, sind PowerPoint-Präsentationen für alle barrierefrei.

Screenreader-Nutzerinnen und -Nutzer (blind/sehbeeinträchtigt)

  • Nutzen Sie grundsätzlich nur die Masterfolien, um neue Folien einzufügen. Nur dann erkennt der Screenreader Überschriften, Texte und Grafiken als solche.
  • Bilder, Grafiken und andere Nicht-Textelemente müssen einen Alternativtext besitzen (über „Form formatieren“ eingeben).
  • Befinden sich mehrere Elemente auf der Seite (Titel, Text, Grafik etc.), kontrollieren Sie die Lesereihenfolge (Anordnen – Auswahlbereich).
Microsoft Office Powerpoint Logo © Microsoft Corporation

Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit (oder mobile Nutzung/schlechte Ver­bin­dung)

  • Inhalt der Audioelemente auf den Folien in den Notizen wiedergeben, mindestens eine Zusammenfassung der relevanten Inhalte.
  • Videos mit Untertiteln versehen oder Transkript in den Notizen bzw. als Extra-Dokument bereitstellen.

Sehbeeinträchtigungen, Farbfehlsichtigkeit

  • Grundsätzlich sollten Sie mit serifenlosen Schriftarten arbeiten (Arial, Akkurat, Verdana, Tahoma, Groteske, Helvetica, Lucida Sans).
  • Starke Kontraste bei Schriftfarben nutzen. Farbe sollte nicht das einzige Unterscheidungsmerkmal sein, sondern Inhalte auch durch Form oder Schrift unterscheidbar gemacht werden.
  • Rot-Grünblindheit: Diese Farbkombination vermeiden, wenn die Farben Informationen vermitteln. Beides wird als grau wahrgenommen.

Barrierefreiheitstest

  • PowerPoint bietet einen programmeigenen Test auf Barrierefreiheit mit Anleitungen: Datei > Informationen > Präsentation überprüfen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.