Zum Inhalt
Barrierefreie Aufzeichnungen

PowerPoint

 Wenn Sie einige wenige Regeln beachten, sind PowerPoint-Präsentationen für alle barrierefrei.

Screenreader-Nutzerinnen und -Nutzer (blind/sehbeeinträchtigt)

  • Nutzen Sie grundsätzlich nur die Masterfolien, um neue Folien einzufügen. Nur dann erkennt der Screenreader Überschriften, Texte und Grafiken als solche.
  • Bilder, Grafiken und andere Nicht-Textelemente müssen einen Alternativtext besitzen (über „Form formatieren“ eingeben).
  • Befinden sich mehrere Elemente auf der Seite (Titel, Text, Grafik etc.), kontrollieren Sie die Lesereihenfolge (Anordnen – Auswahlbereich).
Microsoft Office Powerpoint Logo © Microsoft Corporation

Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit (oder mobile Nutzung/schlechte Ver­bin­dung)

  • Inhalt der Audioelemente auf den Folien in den Notizen wiedergeben, mindestens eine Zusammenfassung der relevanten Inhalte.
  • Videos mit Untertiteln versehen oder Transkript in den Notizen bzw. als Extra-Dokument bereitstellen.

Sehbeeinträchtigungen, Farbfehlsichtigkeit

  • Grundsätzlich sollten Sie mit serifenlosen Schriftarten arbeiten (Arial, Akkurat, Verdana, Tahoma, Groteske, Helvetica, Lucida Sans).
  • Starke Kontraste bei Schriftfarben nutzen. Farbe sollte nicht das einzige Unterscheidungsmerkmal sein, sondern Inhalte auch durch Form oder Schrift unterscheidbar gemacht werden.
  • Rot-Grünblindheit: Diese Farbkombination vermeiden, wenn die Farben Informationen vermitteln. Beides wird als grau wahrgenommen.

Barrierefreiheitstest

  • PowerPoint bietet einen programmeigenen Test auf Barrierefreiheit mit Anleitungen: Datei > Informationen > Präsentation überprüfen.

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.