Zum Inhalt
Schritt 2

Das Grobkonzept ent­wi­ckeln

Wählen Sie unter den vielfältigen Mög­lich­keiten der di­gi­ta­len Werkzeuge die aus, die für Ihre Lehre, Ihre Ver­an­stal­tung und Ihre Stu­die­ren­den am besten geeignet sind. Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise.

Tipps für das Grobkonzept

Überfordern Sie sich und Ihre Stu­die­ren­den nicht durch zu viele ver­schie­de­ne di­gi­ta­le Werkzeuge, sondern setzen Sie Ihre Auswahl gezielt ein – so bekommt Ihre Lehr­ver­an­stal­tung eine Struk­tur und einen methodischen roten Faden.

Unabhängig vom gewählten Lehrformat sollten Sie bei Onlinekursen immer die Be­treu­ung und Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Stu­die­ren­den mitdenken. Hierfür bieten sich Foren oder eine Online-Sprechstunde an, bei der Stu­die­ren­de ih­re Fragen im Chat stellen kön­nen.

Entwickeln Sie zu Beginn der Ver­an­stal­tung ein Kon­zept für Ihr Online-Be­ra­tungs­an­ge­bot. Wann finden Online-Sprechstunden statt? Wie ge­stal­ten Sie diese? Welche Anliegen (z. B. individuelles Feedback, Besprechung von persönlichen An­ge­le­gen­hei­ten) sollten eher in ei­nem persönlichen Kontakt, bei­spiels­weise per Telefon oder E-Mail bearbeitet wer­den? In Situationen, in denen in einer Online-Sprechstunde keine Fragen gestellt wer­den, kön­nen im Vorfeld erstellte FAQs oder Fragestellungen aus den bisher angebotenen Sprechstunden in die Online-Sprechstunde integriert wer­den.

Bereiten Sie Ihre di­gi­ta­le Sprechstunde auch technisch vor. Machen Sie sich zum Bei­spiel mit dem Chat oder mit dem Funktionsumfang Ihres Videokonferenzsystems vertraut. Überlegen Sie sich, ob und wel­che Ma­te­ri­alien Sie verwenden möchten (z. B. Dokumente) und halten Sie diese bereit. Ein gutes Bei­spiel für Online-Sprechstunden finden Sie im Wiki der Freien Uni­ver­si­tät Berlin. Im Bei­spiel wird Adobe Connect ver­wen­det –  die Tipps und Hinweise gelten aber auch für andere Systeme.

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.